Was ist richtiges Gebet?

Gebet bedeutet immer in Einklang mit dem Weg sein. Die grundlegende Bedeutung von beten kann durch den aktuellen Akt des Betens verstanden werden. Obowhl es verschiedene Formen gibt, kann die wesentliche Bedeutung nicht verworfen werden. Aber der Akt des Betens macht sichtbar, was offensichtlich und versteckt ist. Wenn man dies versteht, dann ist man mit dem Weg in Einklang.
Allgemein gesprochen bedeutet beten Hochachtung und Unterwerfung. In diesem Falle, wenn man die Selbst-Natur respektiert und wenn die unerleuchtete Dunkelheit sich unterwirft, dann kann man von richtigem Beten sprechen.
Weil sie respektieren, demütigen sie nicht. Weil sie niederknien, sind sie nicht fahrlässig.
Wenn sündhafte Gedanken permanent verschwinden und gute Gedanken stetig bleiben, dann – auch wenn es nicht von aussen sichtbar ist – ist man in ständigem Gebet.
Die offensichtliche Form des Betens ist natürlich die Verbeugung. Um den Geist zu unterwerfen und sich in Demut üben, knien normale Leute vor der äusseren Form einer Statue nieder. Dies ist der offensichtliche Akt des Betens. Wenn diese Funktion eliminiert ist, dann ist es verstecktes Beten. Nur wenn die Selbst-Natur und die physische Form in Einklang stehen, dann kann die offensichtliche Form des Betens Weisheit erzeugen.
Wenn man nur an der äusseren Form des Betens hängt, ist man nachlässig und erzeugt Gier, Wut und Unwissenheit; innerlich sündhafte Gedanken haben und äusserlich falsches Gebet, ist nicht richtiges Beten. Somit will man die Weisen täuschen und die Heiligen zum Narren machen. Die karmische Folge davon währt!
Das Gebet im Zen Buddhismus

Hier finden Sie mehr Informationen zur Ordination als Zen Mönch / Zen Nonne. Für weitere Fragen über das Gebet im Zen Buddhismus kontaktieren Sie uns jederzeit über ein Kontaktformular auf der Homepage oder rufen Sie uns unverbindlich an. Es würde uns freuen Sie in einem unserer Zen Tempel begrüssen zu dürfen. Kommen Sie auf eine Tasse Kaffee, eine Abendmeditation, für einen kurz- oder langzeit Aufenthalt vorbei. Die Tempelpforten haben immer geöffnet und der jeweilige Tagesablauf läuft kontinuierlich weiter. Untersuchen und Teilen Sie das Leben & Sterben mit den Zen Nonnen und Zen Mönchen in der Schweiz.