MEDITATION IM FRIEDHOF - SCHWEIZ

Grüezi zur offenen Meditation im Friedhof! Friedhöfe sind Orte, an denen für viele Menschen eine meditative oder gar spirituelle Atmosphäre spürbar ist. So suchen auch Novizinnen und Novizen von Zen-Klöstern während ihrer Ausbildung des Öftern nächtliche Friedhöfe auf, um dort zu meditieren. Der Friedhof bietet die Gelegenheit, an einem besonderen Ort eine besondere Art der Meditation kennenzulernen. Die Meditationen sind konfessionsfrei, d.h. Angehörige aller Glaubensrichtungen sind herzlich willkommen.

Jeweils im Frühling & Herbst.

Meditation im Friedhof Schweiz

Tausend Wege führen zur torlosen Schranke; einmal hindurch und du bist frei von Leben und Sterben.

Zürich

Das Friedhof Forum der Stadt Zürich und die Zen Akademie luden im September 2017 erstmals zur offenen Meditation auf dem Friedhof Sihlfeld ein.

Bern

Der Bremgartenfriedhof liegt westlich des Stadtzentrums in Bern und wurde 1865 als Ersatz für den Monbijoufriedhof eröffnet.

Basel

Der Friedhof am Hörnli ist der grösste Friedhof der Schweiz. Er wurde von 1926 bis 1932 als Zentralfriedhof des ganzen Kantons Basel-Stadt in der Gemeinde Riehen errichtet.

St. Gallen

Der Friedhof Feldli in St. Gallen wurde im Jahr 1874 erstellt und im Jahre 1956 erweitert. Die geometrische Art der Gestaltung enthält charakteristische Motive der französichen Gartenkunst aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Luzern

Das 1926 eingeweihte Krematorium liegt oberhalb der Friedhofsanlage Friedental. Vorgelagert ist ein weitläufiger, terrassierter Urnenfriedhof samt Hallenanlage.

Chur

Die Meditation findet im Friedhof Totengut statt. Der Name der Örtlichkeit stammt aus der Zeit der Pest und steht nicht mit der heutigen Nutzung als Standort für Krematorium und Friedhof in Verbindung.

Zen Meditation im Friedhof mit Zen Mönch Abt Reding

Zen Mönch Abt Reding

Im glücklichen Jahr 2016 hat Zen Mönch Bruder Marcel die Tore für die Öffentlichkeit geöffnet. Nach zehn Jahren kontinuierlicher Reexamination in japanischen und koreanischen Zen Klöstern gründete er im gegenseitigen Vertrauen von Laien und Klerus im Jahr 2014 die Insopor Zen Akademie in der Schweiz.

Zum Dank für die zehnjährige Ausbildung zum Zen Mönch pilgerte er durch Japan im traditionellem Almosengang (3000 Meilen).

Als Gründer und Hauptmönch steht er dem Honora Zen Kloster in Reichenburg und dem Eremita Zen Tempel in Einsiedeln vor.

Mitnehmen

Es empfiehlt sich, eine kleine Matte oder ein Kissen mitzunehmen. Bei schlechtem Wetter, nehmen Sie bitte einen Regenschutz mit (für die Gehmeditation).

Anmeldung

Nicht nötig!

KONTAKTIEREN SIE UNS UNVERBINDLICH





    Ich habe die einführenden Informationen studiert - vor allem den Tagesablauf, die Etikette und die häufigen Fragen und Antworten. Ich verstehe und akzeptiere sie.