Zen Meister

Linien Zen oder patriarchale Zen Linie sind eine spezielle Übertragung von Zen Meister zu Zen Meister des „lebenden Wortes“ oder „Logos“ von Herz zu Herz ausserhalb von Doktrinen und Konzepten. Diese „lebenden Worte“ wurden von Zen Patriarchen über 2000 Jahre reexaminiert und poliert und werden für unzählige Generationen weitergeführt.

Das lebende Wort.

Buddha

Buddha, ein Erwachter, bezeichnet einen Menschen, der Bodhi (wörtlich „Erwachen“) erfahren hat. Buddha ist ein Wesen, das aus eigener Kraft die Reinheit und Vollkommenheit seines Geistes erreicht und somit eine grenzenlose Entfaltung aller in ihm vorhandenen Potenziale erlangt hat: vollkommene Weisheit und unendliche, gleichwohl distanzierte Empathie mit allem Lebendigen.

Tief und unergründlich wie der Ozean.

Zen Patriarchen

Die dem Zen zugrundeliegende grosse Weisheit braucht gemäss der Lehre nicht gesucht zu werden, sie ist immer schon da. Vermöchten die Suchenden einfach nur ihre permanenten Anstrengungen, die Illusion der Existenz eines „Ich“ aufrechtzuerhalten, aufzugeben, würde sich die Weisheit unmittelbar einstellen. Den Schülern wird die Bereitschaft zur Aufgabe ihres selbstbezogenen Denkens und letztlich des Selbst abverlangt. Der Weg ist stets zugleich auch das Ziel, im Üben ist die Erfüllung stets gegenwärtig.

Wenn die Hühner kalt haben, gehen sie auf die Bäume, wenn Enten kalt haben, tauchen sie unter Wasser.

 

Wer führt die patriarchale Zen Linie weiter?

Du, Bodhisattva?!

Die Erkenntnis der Nicht-Dualität. Die Illusion, dass die Dinge sich unterscheiden und dass das Ich eine eigene, vom Pause abgegrenzte Existenz hätte, löst sich mit dem Logos auf.

Bodhisattvas werden als nach höchster Erkenntnis strebende Wesen angesehen, die auf dem Wege der Erleuchtung den richtigen Weg anstreben bzw. in sich selbst realisieren, um sie zum Heil aller lebenden Wesen einzusetzen. Kern ist der Gedanke, nicht nur selbst und allein für sich Erleuchtung zu erlangen, sondern stattdessen zuvor allen anderen Wesen zu helfen, sich ebenfalls aus dem endlosen Kreislauf des Leben und Sterben zu befreien.

Wenn es keinen Samen hat, ist es schon am Spriessen.

Zen Meister